Objektfotografie für den Architekturwettbewerb

Das Spital Bülach will sich in den kommenden Jahren weiterentwickeln und hat für den geplanten Ersatzneubau einen Architekturwettbewerb ausgeschrieben. In der Zwischenzeit haben sich die Jurrymitglieder bestehend aus Fachpreisrichter, Sachpreisrichter und weiteren Experten ohne Stimmrecht für das Projekt „Anio“ des Generalplanerteams der Metron Architektur AG entschieden.
Es war meine Aufgabe für den Jurybericht die Gipsmodelle unter einheitlichen gestalterischen Richtlinien abzulichten. Dabei war besonderes Augenmerk auf den Lichteinfall sowie die Perspektive zu achten. Durch die freundliche Unterstützung von Bettina Müller, Inhaberin der punktb GmbH wurden die Bilder geprüft und eventuelle Korrekturen angebracht.

Der Jurybericht ist als PDF auf der Hompage des Spital Bülach öffentlich einsehbar: Jurybericht Spital Bülach Ersatzneubau

Siegerprojekt „Anio“

Sieger Projekt „Anio“

Bilder der Modelle aller Projekt Eingaben zum Wettbewerb des Spital Bülach

Produktfotografie für „Heidi natürlich“

Heidi natürlich produziert Naturkosmetik in besonderer Qualität. Es werden für die Pflegeprodukte nur ausgewählte Rohstoffe verarbeitet und die Produktionszyklen werden bewusst eng gewählt um immer beste Qualität zu garantieren. Seit dem 1 Januar 2017 ist „Heidi natürlich“ als Kosmetikproduzent eingetragen und verfügt über einen eigenen Shop. Für diesen Shop werden regelmässig Bilder angefertigt die die Produkte Saisonal zur entsprechenden Jahreszeit präsentieren.

Ich wünsche Heidi ganz viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Arbeit und immer viel Energie.
www.heidi-natuerlich.ch

Instagram

Unglaublich wie mir zur Zeit Instagram gefällt. Diese Vernetzung auf der Grundlage von Bildern trifft genau mein Geschmack und anscheinend auch jenen der heutigen Zeit. Ich gönne mir zwei verschiedene Accounts. Mein Hauptaccount ist der Hochzeitsfotografie gewidmet und auf Instagram mit @coloristi zu finden. Der Direktlink ist: https://www.instagram.com/coloristi/ Der zweite …

Meine Gedanken zum 2018 und zum neuen Jahr

Wer sich Ziele setzt, um in die Zukunft zu streben, sollte sich auch mal Zeit nehmen, dass vergangene Jahr zu reflektieren. „Ohh“ reflektieren, klingt super. Schliesslich ist die Reflexion als Fotograf auch eine unglaublich wichtige Eigenschaft, die es einerseits zu Nutzen gilt und nur all zu oft zu Verhindern ist.

Ein kreatives Foto-Projekt für das 2019 könnte Reflexionen sein

 

Für mich war das 2018 ein sehr tolles Jahr, eins jener Jahre die motivieren.
Es ist unglaublich schön, wenn ich Dankeskarten von Brautpaaren oder für Fotoaufträge bekomme. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen die mir im vergangen Jahr ihr Vertrauen geschenkt haben ganz fest Bedanken.

Es gibt da draussen viele tolle Berufsfotografen die mich begeistern. Wenn ich mir die Frage „nach dem wohin?“ stelle, schau ich mir gern Arbeiten an. Weil sie mich inspirieren. Diese gesammelte Inspiration kann in Kombination mit eigener Kreativität Neues ergeben.

Kreativität braucht Zeit


Meine wichtigste Erkenntnis: Wir können unter Zeitdruck technisch erprobte Einstellungen am Equipment  schnell umsetzen und automatisierte Abläufe umsetzen. Wirklich kreatives Schaffen braucht Zeit, Ruhe und Behaglichkeit.

Proj. Leidenschaft: Stephan

Stephan aus Winterthur „Die Natur bietet alles um zu Leben.“ Vorausgesetzt man weis sich mit einigen Tricks zu helfen und feilt während Jahren an seinen Fertigkeiten. Feuer machen mit nassem Holz, sich schnell eine einfache Sitzbank bauen, in der nahen Umgebung essbare Wildpflanzen finden. Dass ist nur ein kleiner Einblick …

Nationalpark Sächsische Schweiz

Was für ein toller Frühsommer das Jahr uns bietet. Für eine Woche besuchte ich mit Stephan die Sächsische Schweiz. Diese befindet sich auf der Höhe von Dresden auf der Grenze von Deutschland und der Tschechien. Eine eindrückliche Landschaft welche von imposanten Sandstein-Kalkfelsen gezeichnet ist. Die Nationalpark Infrastruktur mit Informationen und …

Proj. Leidenschaft: Beat

Beat aus Eglisau Der Besuch bei Beat war ein Erlebnis. Beat betreibt sein Hobby seit 2004. Mit sehr fundiertem Wissen hat Beat auf jede meiner Fragen geantwortet. Beat gewinnt zweimal im Jahr Honig. Frühlings- und Sommer-Honig. Das Bienenhaus steht an idyllischer Lage am Rhein nahe der Tössegg.